Grüne Nord aktiv gegen das Kükenschreddern

Weit über 40 Millionen männlicher Küken werden in Deutschland jedes Jahr im Schredder getötet. Sie rentieren sich für die Brütereien nicht, da sie keine Eier legen und nur wenig Fleisch ansetzen. Im Jahr 2013 hat der ehemalige Umweltminister NRW Johannes Remmel (Grüne) das Schreddern in NRW gestoppt. Durch Klagen der Brütereien wurde dieser Stopp durch das Oberverwaltungsgericht Münster im Jahr 2016 wieder aufgehoben, da es laut Gerichtsurteil nicht gegen den Tierschutz verstößt.

Die Grünen Nord sehen das anders und haben am Samstag vor Ostern wieder eine Aktion gegen das Schreddern auf dem Hamannplatz gestartet. Sie verteilten 400 Ostereier und Informationsblätter zum Thema und unterstützten damit die Bruderei-Inititative des Superbiomarkts. Die Bruderei-Initiative setzt sich für die Aufzucht von männlichen Küken ein.

Aktion gegen das Kükenschreddern auf dem Hamannplatz in Münster-Coerde

Verwandte Artikel