Grüne Ideen setzen sich durch: CDU beantragt Fahrradschnellstraßen für Bezirk Nord

„Dass sich Ideen der Grünen irgendwann durchsetzen, ist bekannt und erfreulich. Hierzu gehören auch unsere verkehrspolitische Konzepte und Positionen”, bewertet GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, einen Antrag der CDU-Fraktion in der BV Nord, Fahrradschnellstraßen für Kinderhaus und Coerde zu realisieren. Bereits 2011 hatten die Grünen beantragt, die Planung und Umsetzung von Fahrradschnellstraßen – nun nach niederländischem Vorbild Velo-Routen genannt – im Stadtgebiet, zwischen den Stadtteilen und zur Verbindung mit Orten im Münsterland in Angriff zu nehmen. In der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses wurden zwei Strecken für das Stadtgebiet beschlossen, auf Antrag der Grünen die Verwaltung beauftragt, weitere Strecken mit Orten des Umlandes zu identifizieren.

Erstmals wird es nun in Münster Fahrradschnellstraßen – “Velo-Routen” – nach niederländischem Vorbild geben: auf städtischem Gebiet werden die Gasselstiege zwischen Wilkinghege und York-Ring sowie die Gleisstraße zwischen York-Ring und Zentrum Nord als Modellprojekte ausgebaut.

Weitere Strecken werden geprüft, um Münster mit dem Umland zu verbinden und so mehr Attraktivität zum Beispiel für Pendlerinnen und Pendler zu schaffen. Senden, Greven, Havixbeck, Telgte und Nottuln sollen als Stationen für Velo-Routen in Frage kommen. “Mehrere Umlandgemeinden haben großes Interesse an einer Kooperation mit Münster, um ein neues attraktives Mobilitätsangebot anbieten zu können”, so Peters.
Dabei haben die Grünen insbesondere die Stadtteile wie Sprakel, Kinderhaus und Coerde im Blick. „Wir sehen gerade für den Stadtbezirk Nord ein hohes Potential für den Ausbau von Velo-Routen¨, betont Thomas Möller, Fraktionsvorsitzender der Grünen in der BV Nord. ¨Wir freuen uns, dass diese Ideen einer modernen und umweltbewussten Verkehrspolitik auch bei anderen Fraktionen auf Zustimmung stoßen“, sind sich Peters und Möller einig.

Verwandte Artikel