Sperrung der Coermühle ist Erfolg für Natur und Mensch

Im Europareservat  Rieselfeldern wird die Straße „Coermühle“ zumMai gesperrt. Das hat am Mittwoch der Stadtrat auf Vorschlag der Koalition aus GRÜNEN, SPD und VOLT beschlossen.

Im Europareservat  Rieselfeldern wird die Straße „Coermühle“ zum
Mai gesperrt. Das hat am Mittwoch der Stadtrat auf Vorschlag der
Koalition aus GRÜNEN, SPD und VOLT beschlossen.

Zu der Sperrung erklärt Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher
der GRÜNEN Ratsfraktion:

„Ein Naturjuwel wie die Rieselfelder und eine Durchgangsstraße passen
einfach nicht zusammen. Untersuchungen haben gezeigt, dass die
Coermühle immer stärker als Schleichweg genutzt wird. Darunter leiden
die Tiere im Europareservat. Noch vor der neuen Brutsaison hat jetzt der
Stadtrat gehandelt und die Sperrung der Straße beschlossen. Ein echter
Erfolg für Natur- und Artenschutz. Wir sind sehr froh, dass damit ein
wichtiger Schritt getan wurde.“

Und Ralf Kiewit, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in der
Bezirksvertretung Nord, erklärt:

„Ich habe mich sehr gefreut, als ich von der Ratsentscheidung gehört
habe. Seit Jahren arbeiten wir im Norden daran, den Bereich für Tier
und Mensch vom Autoverkehr zu befreien. Von der Sperrung profitiert die
Umwelt, es profitieren aber auch die Menschen, die im Naherholungsgebiet
nicht mehr von vorbeirasenden Autos gestört werden. Verkehrsgutachten
haben gezeigt, dass durch die Sperrung des Schleichwegs die Straßen an
anderen Stellen – etwa in Coerde – nicht überlastet werden. Jetzt
muss es am Runden Tisch darum gehen, ein Verkehrskonzept für den ganzen
Bereich aufzustellen, das umfasst auch den Hessenweg und andere
Straßen.“

Verwandte Artikel